Nicht alle E-Mail werden zugestellt werden können. Das Management von Nicht-Zustellbaren E-Mails wird als Bounce Management bezeichnet. Der kulturkurier verfügt über ein automatisches Bounce-Management. Zu unterscheiden sind hard von soft bounces.

Ein sog. soft bounce liegt vor, wenn eine E-Mail vorübergehend nicht zugestellt werden kann. Beispiel: Ein Empfänger ist in den Ferien und hat eine auto-reply aktiviert. Unser System erhält diese Antwort („ich bin in den Ferein“) und erkennt, dass es sich um ein vorübergehendes Hindernis handelt. Der Empfänger bleibt in der Liste. Der Newsletter wird nicht erneut zugestellt.

Wenn dagegen eine Mail Adresse dauerhaft nicht zugestellt werden kann (z.B. das Postfach existiert nicht mehr). liegt ein sog. hard bounce vor. Je nach Grund versucht unser System diese Adresse bei den nächsten Newsletter Aussendungen noch zu bedienen. Nach einer je nach Hinderungsgrund definierten Routine wird die Adresse als bounce gekennzeichnet und für den weiteren Versand deaktiviert.

Die Adresse landet dann in der Bounce-Liste zu Ihrem Konto, die Sie im Bereich Abonnenten / Abonnenten Liste einsehen können. Setzen Sie hierzu den Filter auf Unzustellbare Adressen.

In der rechten Spalte sehen Sie den Grund für den bounce. Sie müssen die Adressen in der Liste nicht löschen. Die Liste dient nur zu Ihrer Information.

Nicht in der Liste aufgeführt sind Abonnenten, die sich aus Ihrer Liste ausgetragen haben.